Struktur

Organe des Bundesverbandes sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

Die Mitgliederversammlung (MV) tritt wenigstens alle zwei Jahre zusammen. Die Mitgliedseinrichtungen entsenden entsprechend ihrer Größe einen bis vier Vertreter/Vertreterinnen in die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung wählt alle vier Jahre die/den Vorsitzende/n und den Vorstand.

Der Vorstand (VS) besteht aus 9 bis 13 Mitgliedern:

der/dem von der MV gewählten Vorsitzenden, den weiteren von der MV gewählten sieben Mitgliedern des Vorstandes, bis zu vier zusätzlich vom VS berufenen Mitgliedern sowie einem/einer im Einvernehmen mit dem VS des Verbandes bestellten Vertreter/in der Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband.

Die/der Vorsitzende und die/der vom VS gewählte stellvertretende Vorsitzende bilden den Vorstand gemäß § 26 BGB.

Der Vorstand tagt in der Regel acht- bis zehnmal pro Jahr. Er trägt die Verantwortung für die Arbeit des Bundesverbandes, er führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus, er berät grundsätzliche Fragen der Verbandsarbeit und gibt der Mitgliederversammlung einen Tätigkeitsbericht.

Der BeB hat zwei Beiräte: einen Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung sowie einen Beirat der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer/innen.

Der Bundesverband unterhält eine Geschäftsstelle zur Wahrnehmung der Verbandszwecke.

Die Arbeitsstruktur ist dem Organigramm zu entnehmen.

Die Arbeit des Verbandes wird in Arbeitsgruppen mit unterschiedlichem Charakter (kurz-, mittel- und langfristig) abgewickelt.

Das Organigramm des BeB kann hier heruntergeladen werden.