Bitte beachten Sie: In der Zeit vom 22.12.18 bis einschließlich 1.1.19 werden keine Bestellungen aus unserem Online-Shop ausgeliefert.

Materialien zum 8. Fachtag IV / IT des BeB

6. bis 7. Mai 2009, Parkhotel Kolpinghaus Fulda

Programm

PDF-Datei 

 

Mittwoch, 6. Mai 2009

Begrüßung der Teilnehmer/innen
Dorothee Steckel, Niederramstädter Diakonie, Mühltal

Haftungsfragen in der IT-Sicherheit
Dirk-Michael Mülot, Freier Sachverständiger für Datenschutz & Datensicherheit, Langenberg

  • Rechtliche Rahmen der IT-Verantwortlichen
  • Wie kann sich der verantwortliche IT'ler vorbereiten?
  • Was kann beschlagnahmt werden?
  • Gibt es Unterschiede bei der Beschlagnahme?
  • kriminalpolizeiliche Aspekte
  • Wann bekommt man die beschlagnahmte Hardware wieder zurück?
  • Rechtliche Aspekte bei Outsourcing

 

Lizenzmanagement
Boris Meretzki, Logiway, Berlin

  • Welche Bedeutung hat die Software in Ihren Geschäftsprozessen?
  • Welche Risiken entstehen durch flächendeckenden Software-Einsatz?
  • Wo liegen mögliche Schwachstellen Ihrer Lizenzierungsprozesse?
  • Ziele/Potentiale des Software Asset Managements
  • Strukturierte Erfassung Ihrer eingesetzten Software
  • Ermittlung der Lizenzhistorie im Unternehmen
  • Instrumente für ein erfolgreiches Software Asset Management
  • Wo bekommen Sie Unterstützung?
  • Wer nutzt Rahmenverträge - und wer nicht?
  • Übersicht über verfügbare Rahmenvertragskonditionen

Mobile Datenerfassung
Eric Schnur, hSp - healthcare solution provider, Ottweiler

  • Mobile Technologie
  • Technische Einsatzmöglichkeiten
  • Mobil unterstütze Prozesse
  • Anpassungen an örtliche Gegebenheiten

PDF-Datei

 

Donnerstag, 7. Mai 2009

Mehr Effizienz durch Desktop-Virtualisierung?
Michael Schmiedel, arxes Information Design Berlin GmbH Berlin

  • Virtualisierung gegen Konsolidierung
  • Stand der Virtualisierungstechniken / Übersicht
  • Lohnt sich das Ganze/ kann ich alles virtualisieren?
  • Welche Virtualisierung soll ich nehmen?
  • Kann man die Virtualisierung wechseln?
  • Vorschlag Projektablauf bei Einführung
  • Desktop Live (DEMONSTRATION)
  • Management der VD

Sinn oder Unsinn von IT-Kennzahlen
Dr. Martin Kütz, TESYCON GMBH, Kelkheim

Der Einsatz von Kennzahlensystemen in der IT-Steuerung nimmt kontinuierlich zu. Damit Kennzahlensysteme das IT-Management wirksam unterstützen können, müssen jedoch - wie bei jedem Werkzeug - die erforderlichen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen geschaffen werden. Der Vortrag zeigt Erfolgsfaktoren für die Auswahl der richtigen Kennzahlen auf und berichtet von Erfahrungen bei Einführung und Einsatz von Kennzahlensystemen in der IT-Steuerung.

PDF-Datei

 

Informationen aus der AG IV / IT

Mitglieder der Arbeitsgruppe IV / IT des BeB:

Markus Bauer, Diakonie Stetten, Kernen i. R.
Ulf Kerstan, Hoffnungstaler Anstalten, Lobetal
Raimund Langosch, Stephanuswerk, Isny
Dorothee Steckel, Nieder-Ramstädter Diakonie, Mühltal
Klaus Wolke, Ev. Perthes-Werk, Münster