Aktionspläne des BeB

Aktionsplan des BeB

Angeregt durch den angestoßenen Prozess des Projektes für seine Mitgliedseinrichtungen hat der BeB-Vorstand entschieden, auch für den Verband selbst einen eigenen Aktionsplan zu erarbeiten.

Der BeB ergreift mit der Erstellung dieses Aktionsplans die Chance, den Blick nicht nur auf die Mitgliedseinrichtungen zu richten, sondern auch nach innen, in den Verband zu schauen und zu reflektieren, wo er selbst beim Thema Inklusion und UN-BRK steht. Er leistet mit seinem Aktionsplan eigene, spezifische Beiträge zur Umsetzung der UN-BRK.

Im April 2015 wurde der Aktionsplan des BeB durch den Vorstand verabschiedet und im Oktober 2015 veröffentlicht. Die Umsetzung des Aktionsplans über einen Zeitraum von vier Jahren (Mai 2015 bis Mai 2019) stellt ein zielgerichtetes Vorhaben zur strategischen Weiterentwicklung des Verbandes dar.

Weitere Informationen zum BeB Aktionsplan

Handlungsmuster für Mitgliedseinrichtungen

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) hat ein Projekt zur Erarbeitung von Aktionsplänen für Mitgliedseinrichtungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) durchgeführt.

Neun Piloteinrichtungen haben in einem Zeitraum von Januar 2013 bis Mai 2014 ihre eigenen Aktionspläne entwickelt, die sich als Maßnahmenpakete für die Umsetzung der UN-BRK vor Ort verstehen.

Auf dieser Grundlage wurde vom Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW, Berlin) ein Handlungsleitfaden mit dem Titel „Beteiligung verändert“ erstellt, der es insbesondere BeB-Mitgliedern, aber auch anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe erleichtern soll, selbst einen Aktionsplan zu erarbeiten.

Weitere Informationen zum Aktionsplan-Projekt des BeB

Evaluationsbericht: PDF-Datei