Der Beirat der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen im BeB (BAB im BeB)

Aktuelles

Der neu gewählte Beirat der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen im BeB

Corona-bedingt hat die Wahl des Beirates der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen (BAB) für die Legislatur 2022-2026 als Briefwahl stattgefunden. 11 Kandidat*innen hatten sich zur Wahl gestellt, 41 von  BeB-Mitgliedseinrichtungen und ihren Angehörigenvertretungen benannte Wahlpersonen haben gewählt.

Am 1. April wurden die Stimmen in der BeB-Geschäftsstelle ausgezählt. Alle gewählten Kandidat*innen haben ihre Wahl schriftlich angenommen und wurden vom BeB-Vorstand für die Legislatur 2022-2026 in den Beirat der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen berufen.

Die Mitglieder des neu gewählten Beirates der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer*innen im BeB sind – die Reihenfolge ergibt sich aus der Anzahl der erhaltenen Stimmen

  1. Marion Linder; Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Martin Uhrmeister; Stiftung Bethel/ Bethel regional Unna/ Bielefeld
  3. Heidrun Schrader; Gemeinde Mit Uns- Ev.-Luth. Pfarrstelle für Menschen mit geistiger Behinderung, Braunschweig
  4. Christoph Westrich; Diakonie-Hilfswerk Schleswig-Holstein
  5. Thomas Lees; Hilfen für Menschen mit geistiger Behinderung, Karlshöhe Ludwigsburg
  6. Christiane Ronshausen; Werraland Lebenswelten e.V.
  7. Matthäus Hirscher; Herzogsmühle Peiting / Diakonie Herzogsägmühle München

Nachrücker*innen sind folgende gewählte Kandidat*innen:

  1. Regina Hamel; Hephata; Hessisches Diakoniezentrum, Schwalmstadt
  2. Corina Müller; Diakonisches Werk/ Stadtmission Dresden Wichern-Werkstätten
  3. Siegfried Albert; Augustinum Werkstatt Oberschleißheim / Augustinum gGmbH

Die konstituierende Sitzung des Beirats

Die konstituierende Sitzung des Beirates hat am 13. Juni 2022 digital stattgefunden. Die Beiratsmitglieder haben Marion Linder zur Vorsitzenden, Matthäus Hirscher zum stellvertretenden Vorsitzenden und Heidrun Schrader zur Schriftführerin gewählt.

Der BeB dankt den Kandidat*innen, Wahlpersonen, Angehörigenvertretungen und Mitgliedseinrichtungen für das Engagement im Rahmen der Wahl. Der BeB gratuliert zur Wahl  wünscht dem neu gewählten Gremium viel Erfolg für seine wichtige Tätigkeit im Verband und in der Bundespolitik.

Neuwahl des BAB im BeB

Der neue Beirat der Angehörigen für die Amtsperiode 2022-2026 ist gewählt:

Matthäus Hirscher, Herzogsägmühle Peiting/Bayern (stellv. Sprecher)
Marion Linder, Mariaberg e.V. Gammertingen (Sprecherin)
Thomas Lees, Karlshöhe Ludwigsburg
Christiane Ronshausen, Werraland Lebenswelten e.V., Eschede
Heidrun Schrader, mit Uns, Ev. Luth. Pfarrstelle MmB, Braunschweig (Schriftführerin)
Martin Uhrmeister, von Bodelsdhwinghsche Stiftungen, Bethel.regional, Bielefeld
Christoph Westrich, Diakonie-Hilfswerk Schleswig-Holstein

Der BeB- Beirat der Angehörigen stellt sich vor:

PDF-Datei

Kontakt

E-Mail: beirat-ang@beb-ev.de


Aktualisierte Geschäftsordnung

des Beirats der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen im Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V.

(verabschiedet durch Vorstandsbeschluss vom 30.09.2021)

PDF-Datei

Frau Lindner und Frau LambrechtTreffen mit Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Im Rahmen einer Veranstaltung am 18. Juli in Pforzheim, zu der MdB Katja Mast eingeladen hat, übergibt Marion Linder, Vorsitzende des Beirats der Angehörigen und rechtlichen Betreuer*innen, Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Forderungen des BeB und die Fuldaer Erklärung des BAB. Die Fortsetzung des intensiven Austauschs ist verabredet.

Schreiben an Bundesminister Hubertus Heil

Zum aktuellen Handlungsbedarf zur Bewältigung der Corona-Pandemie auch für Menschen mit Behinderungen, Menschen mit psychischer Erkrankung und Angehörige, die zuhause Assistenz und Pflege leisten, hat sich der Beirat der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer*innen in einem Brief an den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, gewandt.

PDF-Datei


Schreiben an den Bundestagspräsidenten

Zur Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zur Erwerbsminderungsrente haben sich die beiden Beiräte des BeB, der Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung sowie der Beirat der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer*innen, mit einem gemeinsamen Schreiben an den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, sowie weitere Abgeordnete gewandt.

PDF-Datei

Auch als nur wenige Wochen später eine weitere Kleine Anfrage der Fraktion der sogenannten Alternative für Deutschland im Deutschen Bundestag bekannt wurde, in der es um den Barbetrag für Bürger in stationären Einrichtungen ging, schrieben die beiden Beiräte erneut an den Bundestagspräsidenten und weitere Adressaten.

PDF-Datei


Angehörigentagung des BAB am 06. April 2019Angehörigentagung in Fulda

120 Angehörige und gesetzliche Betreuer*innen haben an der diesjährigen Angehörigentagung des BAB am 06. April 2019 in Fulda teilgenommen. Thema in den Vorträgen und Fragerunden war das Bundesteilhabegesetz mit seinen Chancen, Herausforderungen und Risiken.


Ziele des Beirates

Der BAB im BeB ist in den Informationsfluss des BeB voll eingebunden und kann so auf alle die Behindertenhilfe betreffenden Papiere zugreifen. Er sieht eine Hauptfunktion darin, die Interessen der Menschen mit Behinderung auf allen Ebenen mit zu vertreten. Besonders gilt dies für Menschen, die dieses nicht selbst wahrnehmen können.

Die Ziele des BAB im BeB sind daher u.a.

  • Sicherstellung von Positionen und Interessen der Angehörigen und (gesetzlichen) Betreuer in Entscheidungsprozessen
  • Einflussnahme auf
    • Entstehung und Gestaltung politischer Entscheidungen
    • Wertvorstellungen in unserer Gesellschaft
  • Förderung der Kommunikation zwischen
    • Menschen mit Behinderung
    • Angehörigen und (gesetzlichen) Betreuern und
    • Vertretern der Einrichtungen und Dienste

Die Aufgabenverteilung innerhalb des BAB im BeB wurde von den Mitgliedern des BAB so gewählt, dass sowohl vorhandene wie auch neu zu gründende „Angehörigenvertretungen in den Einrichtungen“ sich thematisch wieder finden und mit ihrer Meinung auch zu Wort kommen können.

Der BAB hat ganz bewusst eine personelle Brücke zum Beirat der Menschen mit Behinderungen im BeB eingerichtet, denn nur gemeinsam können wir etwas bewegen.

Für den BAB ist es wichtig, die Kontakte zu den Angehörigenvertretungen zu intensivieren und thematische Rückmeldungen der Angehörigenvertretungen vor Ort direkt in die Arbeit des BAB im BeB einfließen zu lassen. Außerdem legt der BAB Wert darauf, alle Angehörigen und gesetzlichen Betreuer in seine Arbeit zu integrieren und die Plattform der Angehörigentage auf eine breitere Basis zu stellen. 

Der BAB im BeB ist stets offen für Anregungen und aktuelle Themen. Die Arbeit des BAB im BeB kann aber nur so effizient sein, wie sich Angehörige/Betreuer in diese Arbeit einbringen. Der BAB freut sich auf die Zusammenarbeit. Angehörige/Betreuer sollten die Chance nutzen; der BAB wird über diese Themen diskutieren und die Interessen und Anfragen – nach Prüfung – vor Ort vertreten. 

Downloadbereich

Schriftgröße
Kontraste