Orientierung Heft 1/2019: Ethik – Nachdenken über Wertmaßstäbe

Heftcover

Liebe Leserin, lieber Leser,

Anfang Dezember 2018, als diese Zeilen entstehen, finden sich in den Medien beunruhigende Nachrichten: Ein Forscher aus China behauptet, mit Hilfe des biologischen Werkzeuges CRISPR-Cas9 die Embryonen zweier Babys genetisch manipuliert zu haben. Lulu und Nana sollen die beiden Kinder heißen und gegen das HI-Virus gewappnet sein. CRISPR-Cas9 ist eine relativ neue, hoch effiziente, präzise und kostengünstige biochemische Methode. DNA kann mit der Methode geschnitten und verändert werden. Bei diesem „Genome Editing" können Gene eingefügt, verändert oder entfernt werden.

Wenn die Berichte des Forschers stimmen, ist der Aufschrei, der durch Wissenschaft und Gesellschaft geht, nachvollziehbar, denn dann hat der chinesische Forscher in menschliche Gene eingegriffen, hat Versuche an Menschen vorgenommen, dessen langfristige Auswirkungen nicht abschätzbar sind. Gen-Ethik?!

Und schon sind wir mitten drin. In der Ethik geht es um gut oder böse, es geht um Moral, es geht um die Frage, was unser Handeln leitet. Dürfen wir alles, was wir können? Was ist unser ethisches Fundament? Was hält uns zusammen? Ein großes, ein umfassendes und weitreichendes Thema! Zu groß für eine Orientierungsausgabe?

Ethik hat mit Wertmaßstäben zu tun:

  • am Anfang des Lebens,
  • bei der Umsetzung von Rechten,
  • in der Reflexion des Alltagshandelns,
  • bei der Entwicklung einer beruflichen Identität,
  • in der Ökonomie,
  • beim sprachlichen Umgang miteinander,
  • am Lebensende.

Das Heft möchte Sie ermuntern, über Wertmaßstäbe nachzudenken. Sie finden Anregungen, Bestätigendes oder auch Widerspruch Auslösendes.

Lesen Sie, loten Sie aus und melden Sie sich gerne zu Wort. Schreiben Sie uns, wo Ihnen die Orientierung durch Nachdenken über Wertmaßstäbe zu mehr Ethik verhilft.

Wir freuen uns auf Ihre Auseinandersetzung!

Martin Herrlich

Weitere Informationen und Leseproben finden Sie unter www.beb-orientierung.de

Schriftgröße
Kontraste