TeilhabeTage ’06/’07: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden

Eine Kampagne beginnt

Nach dem Grundgesetz hat jeder Mensch das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. Daran darf niemand gehindert werden. Auch Menschen nicht, die man als behindert bezeichnet. Deshalb hat der Bundestag unsere erfassung ausdrücklich um ein Benachteiligungsverbot ergänzt (Art. 3 Absatz 3).

„Die Diskussionen zur Ambulantisierung von Hilfen und des Angebots wohnortnaher Unterstützungsleistungen", so Klaus-Dieter Kottnik, Vorstandsvorsitzender des BeB „werden oftmals vorwiegend unter dem Blickwinkel der Kostensenkung diskutiert und verlieren Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen oder hohem Unterstützungsbedarf aus dem Augen. Aber gerade dieser Personenkreis muss in moderne und zukunftsfähige Konzepte der Betreuung und Förderung einbezogen werden.“

Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen sind in besonderem Maße auf den Schutz und die Fürsorge der Gesellschaft angewiesen, sie müssen auf verlässliche und sichere Angebote zur Teilhabe und Eingliederung bauen können. Neben dem persönlichen Wohnraum sind die Teilhabe am öffentlichen Leben und an Angeboten für Arbeit und Beschäftigung sicherzustellen.

Das sozialpolitische Prinzip des Rechts auf einen zweiten Lebensraum ist zu erhalten. Der Prozess der Kommunalisierung verläuft in den Bundesländern unterschiedlich. Der BeB und seine Kampagnen-Partner, sowie die angeschlossenen Einrichtungen, die Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige werden sich aktiv an der politischen Gestaltung in den Ländern beteiligen und sozialpolitischen Einfluss nehmen, um die Angebote und Dienstleitungen für Menschen mit Behinderungen und/oder psychischen Erkrankungen zu sichern. Auf diese Notwendigkeit werden wir eine Jahr lang in einer verbandsübergreifenden Kampagne mit verschiedensten Aktionen hinweisen.

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales Franz Müntefering hat die Schirmherrschaft für die Kampagne TeilhabeTage '06/"07 übernommen.

Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen haben ein Recht auf einen zweiten Lebensraum zur Förderung ihrer Teilhabe: TeilhabeTage ´06/´07. Das Aktionsjahr wird mit dem Pressegespräch am 26.10.2006 im Kleisthaus (Berlin) mit den Vorständen der beteiligten Verbände und unter Beteiligung der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Karin Evers-Meyer eingeläutet!

 

09. Oktober 2006

Kontakt:

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe
Katrin Leniger (Sekretariat)
Altensteinstr. 51, 14195 Berlin

Tel. 030/83001271
Fax 030/83001275
e-Mail: leniger@beb-ev.de

Schriftgröße
Kontraste