Bitte beachten Sie: In der Zeit vom 22.12.18 bis einschließlich 1.1.19 werden keine Bestellungen aus unserem Online-Shop ausgeliefert.

Vorankündigung: DiakonieKongress “zukunft:pflegen”

DiakonieKongress "zukunft:pflegen"2009 zeigt politische und berufsspezifische Perspektiven auf

Berlin, 7.11.2008 – Vom 15. bis 17. Juni 2009 kommen im Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC) Führungskräfte und Nachwuchskräfte aus diakonischen Einrichtungen und Fachverbänden mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um konkrete Richtlinien für die Zukunft der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Es laden ein: das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (DW EKD) und der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) in Kooperation mit dem Deutschen Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) sowie dem Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB). Mehr als 50 Einzelveranstaltungen für rund 1.500 Nachwuchskräfte, 400 Führungs- und Leitungskräfte aus diakonischen Einrichtungen und 300 Mitarbeitende aus der Pflege der Kranken-, Alten- und Behindertenhilfe unterstreichen die Bedeutung des Kongresses als innovativen Impulsgeber für neue Perspektiven und gemeinsame christliche Visionen in der Branche „Gesundheit und Soziales“.

Im Zuge des demographischen Wandels wird sich in den kommenden Jahrzehnten die Zahl der Pflegefälle deutlich erhöhen. Dies wird zu einem massiven Wettbewerb mit anderen Branchen um Ressourcen und Nachwuchskräfte führen, dem sich auch die Diakonie stellen muss. Dabei geht es auch um den Erhalt einer solidarischen Gesellschaftsform und der sozialen Volkswirtschaft.

Die Veranstalter reagieren somit auf die anstehenden Herausforderungen und rufen dazu auf, dem Paradigmenwechsel im Gesundheits- und Sozialwesen zu begegnen. Hier weist die Diakonie mit ihrer über 150-jährigen Geschichte Erfahrung in der Gestaltung sozialen Wandels auf. „Die belegt schon der Name: Diakonie ist ein anderes Wort für soziale Anwaltschaft und Innovation“, betont Diakonie-Präsident Klaus-Dieter K. Kottnik. „Der DiakonieKongress zukunft:pflegen 2009 ist auch ein politisches Signal“, so der DEKV-Vorsitzende Prof. Dr. Udo Krolzik: „Wir schaffen mit dem Diakonie-Kongress Raum für lebendige und offene Diskussionen rund um das Berufs- und Pflegeverständnis der Zukunft.“ Auf dem Kongress werden klare politische Forderungen erhoben, generalistische Ausbildungsmodelle zu fördern und menschenwürdige Pflege und Unterstützung zu ermöglichen. Zentraler Bestandteil des Kongresses werden zukunftsweisende Arbeitsfelder im Bereich der Pflege sein.

Der Kongress gliedert sich in drei Module:

zukunft:pflegen für Auszubildende in der Pflege und Begleitung, 2. Deutscher Pflegeschüler/-innen Kongress. In mehr als 30 Workshops erhalten 1.500 Auszubildende Informationen rund um das Berufs- und Pflegeverständnis.

zukunft:pflegen für Mitarbeitende aus der Pflege, Symposion für Spiritualität in der Pflege. Hier diskutieren mehr als 300 Pflegende aus allen Bereichen der Praxis gemeinsam mit Theologen und Pflege- und Betreuungsexperten Themen wie christliche Pflege, Begleitung und Spiritualität.

zukunft:pflegen für Führungskräfte, Expertenforum auf dem DiakonieKongress. Führungs- und Leitungskräfte aus ganz Deutschland stellen neue Unternehmensstrategien vor, diskutieren innovative Ansätze, Marktchancen und Entwicklungen im Bereich der Gesundheits- und Sozialdienstleistungen.

Gemeinsamer Abschluss des DiakonieKongress zukunft:pflegen

Am dritten Kongresstag diskutieren Pflegeschülerinnen und -schüler, Pflegepersonal und Führungskräfte mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wissenschaft und tragen die Ergebnisse zusammen.

Akkreditierungen zum Kongress sind ab sofort möglich. Weitere Informationen im Internet unter: www.dekv-kongress.de. Für weitere Informationen stehen Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Stefanie Joeres, Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit DEKV,
Tel.: 030/ 80 19 86 14 oder 0173/ 27 00 424

Roland Lehmann, Pressereferent Kinder, Jugend und Familie, Pressestelle DW EKD,
Tel.: 030/ 83 001 - 139 oder 0178/ 77 72 682

Barbara-Maria Vahl, Pressesprecherin DW EKD,
Tel.: 030/ 83 001 - 130 oder 0172/ 620 78 39

Die Pressemitteilung wird im gleichen Wortlaut vom DW EKD sowie anderen Fachverbänden verschickt.

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) ist ein Fachverband im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland. Seine rund 600 Mitgliedseinrichtungen halten Angebote für mehr als 100.000 Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung aller Altersstufen bereit. Damit deckt der BeB bundesweit annähernd 50 Prozent der Angebote der Behindertenhilfe sowie wesentliche Teile der Sozialpsychiatrie ab. Als Zusammenschluss von evangelischen Einrichtungen, Diensten und Initiativen fördert, unterstützt und begleitet der BeB Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige.

Diese Pressemitteilung als PDF-Datei:

PDF-Datei