Der Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung

Aktuelles

Spontanes Versprechen eingelöst

Jürgen Dusel hat den Beirat auf einer seiner Sitzungen in Kassel besucht.

Jürgen Dusel ist zuständig für die Belange behinderter Menschen in der ganzen Bundesrepublik.

Der Beirat hat mit Herrn Dusel über die Rheinsberger Forderungen gesprochen.

Infos über das Treffen stehen in diesem Artikel: PDF-Datei

Webseite www.beb-mitbestimmen.de gestartet

Es soll mehr Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung geben.

Der BeB macht darum das Projekt „Hier bestimme ich mit! Index für Partizipation“.

Genaue Infos zum Projekt gibt es jetzt im Internet.

Hier finden Sie genaue Infos zum Projekt www.beb-mitbestimmen.de

 

Jahresempfang von Jürgen Dusel

Jahresempfang von Herrn DuselDer Vorsitzende vom Beirat, Udo Dahlmann, war am 11. Dezember beim Jahresempfang von Jürgen Dusel, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Marion Linder, die Sprecherin vom Beirat der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer/innen, war auch da

Und auch Barbara Heuerding, die neue Geschäftsführerin vom BeB, war da.

Gespräch mit Jens Beeck

Gespräch mit Herrn BeeckDer Beirat hat am 7. November auch mit Herrn Beeck zu den Rheinsberger Forderungen gesprochen.

Herr Beeck ist in der FDP zuständig für Politik für Menschen mit Behinderung.

Herr Beeck findet die meisten Rheinsberger Forderungen richtig.

Über die Forderung zur Pflege sprechen wir mit Herrn Beeck nochmal im September 2019

Gespräch mit Wilfried Oellers

Gespräch mit Herrn OellersDer Beirat hat am 7. November mit Herrn Oellers zu den Rheinsberger Forderungen gesprochen.

Herr Oellers ist in der CDU/CSU zuständig für Politik für Menschen mit Behinderung.

Herr Oellers findet die Rheinsberger Forderungen wichtig.

Besuch im BMAS

Gespräch mit Herrn NellenDer Beirat hat die Rheinsberger Forderungen an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales geschickt.

Das Ministerium ist zuständig für die Umsetzung vom BTHG.

Das Ministerium hat auf die Rheinsberger Forderungen in Leichter Sprache geantwortet.

In dem Brief vom Ministerium wird das BTHG erklärt.

Der Beirat will mit den Rheinsberger Forderungen aber Veränderungen im BTHG.

Deshalb hat er das Ministerium zum Gespräch eingeladen.

Das Gespräch hat am 24. Oktober in Berlin stattgefunden.

Das Gespräch war interessant.

Das Protokoll vom Gespräch finden Sie hier.

Wie arbeiten WIR?

Wir unterstützen den Vorstand des BeB in seiner Arbeit. Seit 2015 nimmt der Vorsitzende des Beirats an den Vorstandssitzungen teil. Damit sich die Kette schließen kann, verstehen wir uns als Bindeglied zwischen dem Vorstand und den Menschen mit Behinderung in den einzelnen Mitglieds-Einrichtungen.

Wir treffen uns regelmäßig in Kassel und arbeiten dort an unterschiedlichen Themen.

Welche Aufgaben haben WIR?

Wir erarbeiten Stellungnahmen zu aktuellen Fragen der Politik für Menschen mit Behinderung. Die Themen werden gemeinsam festgelegt und kommen aus den Bereichen: Arbeit, Wohnen, Freizeit und Ruhestand aus der Sicht von Menschen mit Behinderung.

Als Beiratsmitglieder nehmen wir an den Mitglieder-Versammlungen, an Tagungen und Projekten des BeB teil, um dort die Interessen und Meinungen von Menschen mit Behinderung zu vertreten.

Dazu benötigen WIR Unterstützung!

Sagen Sie uns Ihre Ideen, Wünsche und Meinungen.

WIR vermitteln aber auch!

Bei Fragen, geben wir Informationen und suchen Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung.

Flyer mit weiteren Information: PDF-Datei

Plakat zum Beirat: PDF-Datei


Bei der Beiratswahl 2015 wurden Ines-Sophie Bachmann, Herbert Baum, Udo Dahlmann, Klaus-Dieter Krause und Michael Proske in den Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung gewählt.

Bei der Übergabeklausur vom 30.11.-02.12.2015 hat der neue Beirat einen Vorschlag zur Berufung von drei weiteren Kandidaten in den Beirat entwickelt. Der Vorstand des BeB hat der Kooptierung von Marianne Münz, Claudia Thiele und Maik Tiedtke zugestimmt.

Die Wahl des/der Vorsitzenden erfolgt in der Beiratssitzung am 16./17.02.2016.

Gruppenbid des Beirats 2016
v.l.n.r.: Herbert Baum, Michael Proske, Ines-Sophie Bachmann, Klaus-Dieter Krause, sitzend Marianne Münz, Udo Dahlmann, Claudia Thiele, Maik Tiedtke

Mitglieder des Beirates

Ines-Sophie Bachmann, Ev. Stiftung Neuerkerode

Herbert Baum, Diakonie Kork/Wohnverbund, Kehl-Kork

Udo Dahlmann, Nordthüringer Werkstätten, Nordhausen

Klaus-Dieter Krause, Ev. Diakoniewerk Zoar

Marianne Münz, Diakonie Werkstätten kreuznacher diakonie, Bad Kreuznach

Michael Proske, Hoffnungstaler Stiftungen Lobetal

Claudia Thiele, Niederwiesa

Maik Tiedtke, Diakonie am Thonberg, Leipzig

Alle Mitglieder sind über die E-Mail Adresse: beirat-mmb@beb-ev.de zu erreichen.

Downloadbereich

Der Downloadbereich wurde in eine eigene Seite gesetzt.