Die 4. INAS-FID Fußball Weltmeisterschaft

Fußball WM 2006 für Menschen mit Behinderung

 

Zum ersten Mal findet eine weltweite Fußballveranstaltung der Menschen mit geistiger Behinderung in der Bundesrepublik statt. Der zuständige Weltverband INAS-FID (International Sports Federation for Persons with Intellectual Disability) hat die Ausrichtung der 4. INAS-FID WM Fußball 2006 an den Deutschen Behindertensportverband (DBS) vergeben. Der DBS, die Bundesvereinigung Lebenshilfe, der Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen (BSNW) und der Landesverband Lebenshilfe NRW haben die "Fußball WM 2006 der Menschen mit Behinderung gGmbH" gegründet. Diese gGmbH hat den Auftrag, die 4. INAS-FID WM Fußball 2006 auszurichten. Unterstützt wird der Ausrichter durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

16 Nationalmannschaften aus fünf Kontinenten sind mit 500 Sportlern, Trainern und Betreuern vom 26.08. bis zum 17.09.2006 zu Gast in Deutschland. In 48 WM-Spielen werden die Sportler den Zuschauern demonstrieren, wie hoch das Niveau des internationalen Fußballsports von Menschen mit geistiger Behinderung ist. Alle 16 Plätze werden ausgespielt. Die Vorrundenspiele werden in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt ausgetragen. Die 24 Spiele der Hauptrunde finden in Nordrhein-Westfalen statt.

Als Austragungsstätten kommen im Rahmen dieser 4. INAS-FID WM Fußball 2006 kleinere Stadien mit einer Zuschauerkapazität von 3.000 bis 5.000 in Frage. Wunsch aller Beteiligten ist es, in diesen Stadien eine familiäre Atmosphäre für den Sport von Menschen mit geistiger Behinderung zu schaffen. Das Eröffnungsspiel findet in Duisburg (NRW), das "kleine Finale" in Essen und das Finale der 4. INAS-FID WM Fußball 2006 am 16.09.2006 in der "BayArena" in Leverkusen statt. Eine Eröffnungsfeier der 4. INAS-FID WM Fußball 2006 ist für den 27.08.2006 in der "Kölnarena" mit bis zu 20.000 Menschen geplant.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.inas-fid-wm2006.com/  .

Schriftgröße
Kontraste