Die Kerbe – Forum für Sozialpsychiatrie

Leseprobe: Aktuelle Ausgabe 3/2005

Cover: Die KerbeDie Kerbe ist seit ihrer Gründung im Jahr 1983 eine bundesweit erscheinende Fachzeitschrift im Arbeitsfeld der Sozialpsychiatrie, herausgegeben vom Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe. Sie erscheint viermal pro Jahr mit einer Auflage von 1500 Exemplaren. Die Kerbe stellt aktuelle Inhalte und bedeutsame Themenschwerpunkte aus der Sozialpsychiatrie sachlich, gegliedert und gut verständlich dar. Sie versteht sich als Forum für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für Angehörige und Psychiatrie-Erfahrene in der Sozialpsychiatrie und will ein diskursives Blatt sein, in dem verschiedene Ansätze kontrovers diskutiert und wichtige Entwicklungen in Zusammenhänge gestellt werden. Dazu gehören aktuelle Beiträge aus Theorie und Praxis sowie die Vorstellung von Modellprojekten, die Ergebnisse von Forschungsvorhaben, die Besprechung aufschlussreicher Literatur sowie ein Blick auf die Nachrichtenlage. Die Kerbe ist damit eine Fachzeitschrift für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Diensten und Interessierte an den Themen der Sozialpsychiatrie.

Die Kerbe zeichnet sich aus durch:

  • den Anspruch, ein Forum zu sein - nicht nur für Experten, sondern auch für Betroffene der Sozialpsychiatrie und deren Angehörige,
  • das Aufgreifen und Diskutieren von wichtigen und aktuellen Fragestellungen der Praxis und Wissenschaft
  • aktuelle Meinungen, Kommentare und politische Informationen aus der Sozialpsychiatrie,
  • Beiträge von Autoren, die fachlich und wissenschaftlich fundiert, praxisorientiert und mitten aus dem Geschehen sind,
  • gut lesbare Informationen mit nützlichen, weiterführenden Quellen-Angaben
  • durch aktuelle Nachrichten, das Vorstellen von Literaturtipps und Fortbildungsangeboten

 Die Redaktion:

Die Redaktion setzt sich zusammen aus Leitungskräften in Sozialpsychiatrischen Diensten und Institutionen, aus Wissenschaftlern, Ärzten und Psychiatrie-Referenten. Das Ergebnis eines intensiven und regelmäßigen Austausches kompetenter Fachleute innerhalb des Kerbe-Redaktionskreises spiegelt sich in den ausführlich gestalteten Schwerpunktthemen, die jede Ausgabe der Kerbe prägen.

Warum heißt die "Kerbe" Kerbe?

Die Kerbe ist das Symbol für die etwas andere Herangehensweise an psychiatrische Themen und Inhalte. Mit ihren Beiträgen will die Kerbe Akzente setzen und auf Entwicklungen aufmerksam machen, die im Mainstream psychiatrischer Arbeit und Forschung oft in den Hintergrund geraten. Die Beiträge in der Kerbe wollen einen sicht- und spürbaren Eindruck beim Leser hinterlassen und zum Weiterdenken anregen. Die Kerbe ist also das, was auffällt, was einen Gegenpunkt setzt, was manchmal auch "störend" ist.

Der Herausgeber:

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe, Postfach 330220, 14172 Berlin, 030/83001-270, E-Mail: info@beb-ev.de

Der Verlag:

Verlag und Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft GmbH, Augustenstraße 124, 70197 Stuttgart, Telefon (07 11) 6 01 00-0, e-Mail: regina.schuller@evanggemeindeblatt.de

Die Redaktionsleitung:

Jürgen Armbruster, e-Mail: juergen.armbruster@eva-stuttgart.de

Redaktionsassistenz:

Cornelie Class-Hähnel

Die Bezugskonditionen:

Jahresabonnement für vier Hefte 22,80 Euro (einschließlich Versandkosten), Einzelheft: 6 Euro, ISSN 0724-5165; über den Verlag

Leseproben:

Ausgabe 4/2005

PDF-Datei

Ausgabe 3/2005

PDF-Datei

Ausgabe 2/2005

PDF-Datei

Schriftgröße
Kontraste