Materialien zur Fachtagung “Der Weg zum Persönlichen Budget “

8. und 9. Oktober 2007, Potsdam

in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der EKD

unterstützt durch die Aktion Mensch

 

Programm

Montag, 8. Oktober 2007

Tagesmoderation: Dr. Alexander Vater, Mosbach

Begrüßung

Dr. Alexander Vater, Vorstand BeB, Johannes-Anstalten, Mosbach

PDF-Datei   

 

Eröffnung - Positionen des Diakonischen Werkes der EKD zum Persönlichen Budget

Klaus-Dieter K. Kottnik, Präsident des DW der EKD, Berlin

PDF-Datei  

 

Grundsatzreferat Der Weg zum Persönlichen Budget: Recht, Praxis und Zukunft

Prof. Silvia Pöld-Krämer, Fachhochschule Bielefeld, Bielefeld 

 PDF-Datei  

 

Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Begleitforschung

Dr. Heidrun Metzler, Universität Tübingen, Tübingen

PDF-Datei 

 

Erfahrungen des Kompetenzzentrums Persönliches Budget der PARITAET – „best practice"

Joachim Speicher, DPWV, Mainz

PDF-Datei 

 

Budgetnehmer/innen berichten über ihre Erfahrungen
Videoaufzeichnungen mit Interviews der Teilnehmer/innen aus Modellprojekten

Interviewführung Nikola Puls-Heckersdorf, Bethel, Stabstelle Projekte, Bielefeld

Anmoderation Wolfgang Bayer, Bethel, Stiftungsbereich Integrationshilfen, Bielefeld

 

Arbeitsgruppen

1 Persönliches Budget für Menschen mit geistiger Behinderung

Sandro Ferdani, Diakonie Stetten, Kernen

Moderation: Dr. Ilka Sax-Eckes, Vorstand BeB, Heilpädagogische Einrichtungen der kreuznacher diakonie, Meisenheim

PDF-Datei 

  

2 Persönliches Budget für Menschen mit psychischer Erkrankung

Wolfgang Bayer, Bethel, Stiftungsbereich Integrationshilfen, Bielefeld

Moderation: Hans-Hermann Gerdes, stellvertretender Vorsitzender BeB, Das Rauhe Haus, Hamburg

 

3 Persönliches Budget für Menschen mit körperlicher Behinderung

Eileen Moritz, Fürst Donnersmarck-Stiftung, Berlin

Moderation: 8.10.07: Thomas Golka, Fürst-Donnersmarck-Stiftung, Berlin; 9.10.07: Renate Frost, Verein Oberlinhaus, Potsdam

PDF-Datei 

  

4 Budgetberatung und Assistenz – zwischen PEER-Counceling (Selbsthilfe) und professioneller Dienstleistung

Elke Bartz, FORSEA, Mulfingen – für die Selbsthilfe

Moderation: Detlef Hülsmann, Vorstand Café 3b (Budgetberatung), Bielefeld

PDF-Datei  

 

5 Von der Fortbildung zur Beratung und Budgetassistenz für Menschen mit Behinderung

Wolfgang Roos-Pfeiffer, Bethel, Stabstelle Projekte, Bielefeld

Moderation: Dr. Alexander Vater, Vorstand BeB, Johannes-Anstalten, Mosbach

PDF-Datei 

 

6 Auf dem Weg zum Persönlichen Budget im Wohnheim

Rainer Nußbicker, Bethel, Stiftungsbereich Behindertenhilfe, Bielefeld

Moderation: Manfred Froese, Verein für Gemeindediakonie und Rehabilitation, Mannheim

 

7 Auf dem Weg zum Persönlichen Budget zur Teilhabe am Arbeitsleben für psychisch behinderte Menschen (TAB-Projekt)

Mechthild Böker-Scharnhölz, Bethel, Stiftungsbereich Integrationshilfen, Bielefeld

Moderation: Maria Höchstädter, DW der EKD, Berlin

 

8 Auf dem Weg zum Persönlichen Budget zur Teilhabe am Arbeitsleben in WfbM

Helmut Forner, Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH, Berlin und Peter Recht, contec GmbH, Bielefeld

Moderation: Katrin Kraetzig, Diakonie am Thonberg, Diakonische Leipziger gGmbH, Leipzig

 PDF-Datei 

 

9 Auf dem Weg zum Persönlichen Budget in der Berufsausbildung (BBW)

Dr. Ulrich Spielmann, Annastift Leben und Lernen gGmbH, Hannover

Moderation: Rolf Drescher, BeB, Berlin

PDF-Datei 

  

10 Auf dem Weg zum Persönlichen Budget bei der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft: Sport, Kultur, Bildung

Andrea Pahlich und Regina Eccher, Deutsch-Israelischer-Verein, Projekt indipro, Gießen

Moderation: Paul-Gerhardt Voget, Vorstand BeB, Samariteranstalten, Fürstenwalde

PDF-Datei 

 

11 Die Rolle von Eltern, Angehörigen und gesetzlichen Betreuer/innen bei der Gewährung eines Persönlichen Budgets

Mathias Westecker, Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH, Hamburg

Moderation: Herr Geisinger, Bad Kreuznach

PDF-Datei 

 

PDF-Datei

 

 12 Die Rolle des Mitarbeiters / der Mitarbeiterin im Persönlichen Budget

Nikola Puls-Heckersdorf, Bethel, Stabstelle Projekte, Bielefeld

Moderation: Matthias Kube, Vorstand BeB, Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste, Frankfurt/Oder

PDF-Datei 

 

13 Auswirkungen des Persönlichen Budgets für Leistungsanbieter

Winfried Weber, Bildungs-und Pflegeheim St. Martin, Düngenheim, Vorstand CBP)

Moderation: Jörg Huber, Johannes-Anstalten, Mosbach

PDF-Datei

   

14 Bedeutung der individuellen Zielvereinbarung für den Leistungsanbieter

Manfred Amend, Johannes-Anstalten, Mosbach

Moderation: Martina Menzel, DW der EKD, Berlin

PDF-Datei 

 

15 Kalkulation des Persönlichen Budgets

Dietmar Prexl, Diakonie Stetten, Kernen

Moderation: Michael Conty, Vorsitzender BeB, Bethel, Stiftungsbereich Behindertenhilfe, Bielefeld

 

PDF-Datei

 

16 Individuelle Leistungskonfiguration und -kalkulation auf der Grundlage GBM

Jonas Glonnegger, Feldgeding

Moderation: Hans-Christoph Maurer, Nieder-Ramstädter Diakonie, Mühltal

PDF-Datei  

 

Dienstag 9. Oktober 2007

Tagesmoderation: Matthias Kube, Frankfurt/Oder

Besinnung

Paul-Gerhardt Voget, Vorstand BeB, Samariteranstalten, Fürstenwalde

PDF-Datei  

  

Arbeitsgruppen wie am 8. Oktober

 

Zwiegespräch: „Wo stehen wir in 5 Jahren?“

Prof. Dr. Gudrun Dobslaw, Fachhochschule Fulda
Matthias Kube, Vorstand BeB, Wichern-Wohnstätten und Soziale Dienste, Frankfurt/Oder

 

„Auf dem Weg zum Persönlichen Budget – die aktive Gestaltung des BeB“

Michael Conty, Vorsitzender BeB

PDF-Datei   

 

Schriftgröße
Kontraste